Home
NEUES HomeVitaGiftBissBissbehandlungGift-NotzentralenVerbreitungLebensweiseZeichnungsartenGeschlechterHaltungReproduktionAufzuchtAnatomie - MorphologieGalerieLiteraturAppendixGästebuchKontaktLinksImpressum

deutsch english español français italiana руссий, russian


Zeichnungsarten der Heloderma

Zeichnungsarten der Heloderma

Startbild - hier klicken
individuelle Muster - Zeichnungsarten der Heloderma
 
Die bisher nach Zeichnung und Verbreitungsgebiet vorgenommene Zuordnung in valide Unterarten Heloderma suspectum suspectum und Heloderma suspectum cinctum ist nach neuesten Erkenntnissen nicht mehr aufrecht zu erhalten ( mitrochondrialer DNA-Expressionsunterschied < 0,5%) (Lit. 1,18,53).
 
Man kann lediglich feststellen, dass tendenziell Tiere aus dem nördlichen Verbreitungsgebiet mehr gebändert oder großflächiger gelb oder orange gezeichnet sind. In ihrer Kopfzeichnung herrscht der gelb/orange Untergrund vor; die eingelagerte schwarze Zeichnung erscheint symmetrisch und reduziert (bisher als Heloderma suspectum cinctum benannt). Tiere aus dem südlichen Verbreitungsgebiet zeigen am Körper und auf dem Kopf eher ein unregelmäßigeres kleinflächiges von Punkten durchsetztes Muster (bisher als Heloderma suspectum suspectum bezeichnet) (Lit.2).
 
Unabhängig vom Verbreitungsgebiet weisen direkt nach dem Schlupf alle Jungtiere eine durchgehend gebänderte Zeichnung auf (Lit.2). Die stärkste Veränderung der Jugendzeichnung erfolgt im ersten halben Jahr nach dem Schlupf, die Kopfzeichnung bleibt weitgehend erhalten.
 

Zeichnungsveränderungen

 
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im südlichen Verbreitungsbegiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im südlichen Verbreitungsbegiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im südlichen Verbreitungsbegiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im südlichen Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten


Beispiele für die Zeichnungsveränderung bei Heloderma suspectum aus dem südlichen Verbreitungsgebiet, aufgezeichnet an 3 Tieren aus eigener Nachzucht bei Schlupf und nach jeweils 6,12 und 24 Monaten.
 
 
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im mittleren Verbreitungsgebiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im mittleren Verbreitungsgebiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im mittleren Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
       
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma nördlichen Verbreitungsgebiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
Undifferenzierte Zeichnung bei frisch geschlüften Heloderma im nördlichen Verbreitungsbegiet Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 6 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 12 Monaten Zeichnungsveränderung der Heloderma suspectum im nördlichen Verbreitungsgebiet nach 24 Monaten
 
Beispiele für Zeichnungsveränderungen bei Heloderma suspectum aus dem mittleren und nördlichen Verbreitungsgebiet, aufgezeigt an 4 aus den USA erworbenen Tieren bei Schlupf und nach jeweils 6, 12 und 24 Monaten.
 
Zusätzlich sind auf den Bildern die Gewichtszunahme, und das Längenwachstum von Kopfspitze bis Kloake und die Gesamtlänge angegeben. Ein adultes Gila- Monster wächst bis zu seinem Lebensende jährlich 2- 3 mm ( Lit. 1 ).


Beispiele unterschiedlicher Bauchzeichnung

Bauchzeichnung südliches Verbreitungsgebiet Bauchzeichnung südliches Verbreitungsgebiet Bauchzeichnung mittleres Verbreitungsgebiet Bauchzeichnung im nördlichen Verbreitungsgebiet
Bauchzeichnung von H. susp. im südlichen Verbreitungsgebiet (MEXIKO bis ca. Grenze ARIZONA) Bauchzeichnung im mittleren Verbreitungsgebiet (Zentral- ARIZONA) Bauchzeichnung im nördlichen Verbreitungsgebiet (Nord- ARIZONA,NEVADA, UTAH)

 

Betrachtet man die Farbgebung der flachen Bauchschuppen von Heloderma suspectum, so fällt auf, dass der Anteil von Mustern mit dunkel gefärbten Schuppen in Richtung nördliches Verbreitungsgebiet abnimmt. Je nördlicher, desto mehr überwiegen Flächen mit hellen Schuppen. Flächige dunkle Bereiche reduzieren sich auf Banden mit hellen, bandförmigen Innenabschnitten.

 

Beispiele der Schwanzzeichnung


Schwanzzeichnung im südlichen Verbreitungsgebiet Schwanzzeichnung im südlichen Verbreitungsgebiet Schwanzzeichnung im mittleren Verbreitungsgebiet Schwanzzeichnung im nördlichen Verbreitungsgebiet
Schwanzzeichnung im südlichen Verbreitungsgebiet Schwanzzeichnung im mittleren Verbreitungsgebiet Schwanzzeichnung im nördlichen Verbreitungsgebiet

Wie aus den Bildern ersichtlich ist, sind bei Tieren aus dem südlichen Verbreitungsgebiet von Heloderma susp. die hellen Schwanzringe streifig unterbrochen. Die Zwischenringe sind meist gleichmäßig schwarz. Bei Tieren aus dem mittleren Verbreitungsgebiet sind die gelben Ringe punktförmig schwarz und die schwarzen Ringe punktförmig gelb durchsetzt. Im nördlichen Verbreitungsgebiet sind die Schwänze der Tiere meistens alternierend rein schwarz und gelb geringelt.

Die hier beschriebenen Zeichnungsarten sind für die meisten Exemplare anzuwenden. Es gibt aber auch Übergänge und extrem „untypisch“ gezeichnete Tiere in allen Verbreitungsgebieten (Lit. 2 ). Zusätzliche Irritation entsteht dadurch, dass häufig der Nachwuchs völlig anders gezeichnet ist als die Eltern. Tiere aus einem Gelege unterscheiden sich untereinander oft so stark in ihren Zeichnungen, dass sie nicht als Geschwister zu erkennen sind.


Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie
Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie Zeichnungsunterschiede innerhalb einer Familie



Beispiele unterschiedlicher Kopfzeichnung bei Heloderma suspectum


Unverwechselbare individuelle Kopfzeichnung Unverwechselbare individuelle Kopfzeichnung Unverwechselbare individuelle Kopfzeichnung Unverwechselbare individuelle Kopfzeichnung


 
Im Gegensatz zur Körperzeichnung verändert sich die Kopfzeichnung kaum. Daher kann der Halter seine Tiere anhand der Kopfzeichnung unterscheiden und auch nach Jahren noch identifizieren (Lit. 34, 52).

heloderma.net